DER SPIEGEL

Vernissage „Mongoleispielplätze“

von Brit Beneke
Fotos: briti bay fotodesign


Dr. Ines Stolpe (HU Berlin) und Otgonbayar Ershuu

Eine Exkursion in die Mongolei war der Ausgangspunkt. Unter der Leitung von Dr. Ines Stolpe vom Zentralasien-Institut der Humboldt-Universität reisten einige Studierende im Sommer dieses Jahres durch die Mongolei.


v.l.n.r.: Otgonbayar Ershuu, Kherlentsetseg Damdindorj und Roland Hummel

Am Sonnabend, dem 3.12.2011, luden zwei von ihnen - Kherlentsetseg Damdindorj und Roland Hummel zur Ausstellungseröffnung in die ZURAG Galerie Berlin. Zu sehen gibt es dort bis Ende des Jahres Fotografien, die das Leben von Kindern in der Mongolei zum Thema haben. Spielplätze, aber auch ein improvisiertes Basketballfeld in der Steppe werden gezeigt.

Die in Tableaus angeordneten Fotos werden durch Ausschnitte aus dem Exkursionstagebuch von Roland Hummel ergänzt. Der Text ist jeweils in Deutsch und in Mongolisch verfasst.


Exkursionstagebuch

Zur Ausstellung gehören auch Bilder aus der Kinderabteilung des psychiatrischen Klinikums in Ulaanbaatar. Die dort lebenden Kinder sind teilweise von ihren Familien verstoßen oder haben keine Angehörigen mehr. Der Verein „ KHAAN medical aid e.V.“ kümmert sich um diese Kinder und unterstützt sie durch Sachspenden. Mitgegründet hat diesen Verein Kherlentsetseg Damdindorj. Sie möchte kranken Kindern in der Mongolei lebensnotwendige Dinge zukommen lassen, denn allzu oft mangele es an ausreichender ambulanter oder stationärer Behandlung.


v.l.n.r.: Roland Hummel mit der Pandeiro und Rosalvo dos Santos mit dem Instrument Berimbau

Das zahlreich erschienene Publikum konnte auf der Vernissage brasilianische Musik und Capoeira-Angola-Tanz erleben. Roland Hummel, selbst begeisterter Capoeira-Spieler, führte sein Können vor.


Roland Hummel und Theresa Saal spielen Capoeira Angola


Roland Hummel und Theresa Saal spielen Capoeira Angola

Dieses Aufeinandertreffen unterschiedlicher Kulturen ist ganz im Sinne des Galeristen und Künstlers Otgonbayar Ershuu. Seine ZURAG Galerie soll eine Begegnungsstätte für Künstler aus der ganzen Welt und offen für unterschiedlichste Ausdrucksformen und Sparten sein.


Roland Hummel und Theresa Saal spielen Capoeira Angola

Am nächsten Sonntag, dem 11. Dezember, findet ein klassisches Konzert mit dem Studio Quartett und der Flötistin Anne- Suse Enßle statt. Die dabei gesammelten Spenden sollen eine Kindertagesstätte in der Mongolei unterstützen.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier: http://www.zurag.de/veranstaltung/Benefizkonzert.html 


Besucher liest im Exkursionstagebuch


   

MongoleiOnline

MongoleiOnline
Postfach 130 154, D-53061 Bonn, Germany
Copyright © 1997-2014 Frank Voßen
Last Update: 26. Januar 2014