DER SPIEGEL

Neue Ausstellung in der ZURAG Galerie

von Brit Beneke
Fotos: briti bay fotodesign


v.l.n.r.: Jack (Batjargal Ulziidelger), Amaraa (Amarsanaa Lkhagva) und Otgonbayar Ershuu

AMARAA  (Amarsanaa Lkhagva) und JACK (Batjargal Ulziidelger) heißen die beiden mongolischen Künstler, deren Werke bis zum 4. April 2011 im Mongolei Kultur Zentrum ZURAG zu sehen sind. Am 4.3.11 lud der Leiter der Galerie, Otgonbayar Ershuu, zur Vernissage. Beide Künstler waren anwesend. Es war ihr erster Besuch in Deutschland.


Amaraa gestaltet in altmongolischer Schrift eine Kalligraphie

AMARAA beschäftigt sich in seinen Grafiken vorwiegend mit altmongolischer Kalligraphie. Er überträgt diese Technik auf Holzschnitte. Die Druckstöcke veredelt er nach einer bestimmten Anzahl von Drucken zu eigenständigen Objekten, färbt sie ein und hebt einzelne Partien hervor.
Bei der Eröffnung bot AMARAA den Gästen sein Können dar, indem er ihre Namen mit altmongolischer Schrift mit Pinsel und Tusche in ein kleines Kalligraphiewerk verwandelte.


Skulptur des Künstlers Jack (Batjargal Ulziidelger)

Vom Bildhauer JACK sind Skulpturen zu sehen. Er lässt sich inspirieren durch  Volkshelden, Pferde und Sport seines Landes. Die Ausstellung zeigt Ringerskulpturen, die in all ihren Posen eine Kraft und Wuchtigkeit ausstrahlen. Anders hingegen wirken die hochgewachsenen Frauenfiguren, die jeweils in ihrer Nationaltracht einen mongolischen Stamm repräsentieren.
Mit der Ausstellung „MONGOL“ gibt die Galerie den beiden Künstlern eine Plattform, die in ihren Werken traditionelle, landestypische Themen aufgreifen.

Am 10. März 2011 eröffnet eine weitere Ausstellung in den Räumen: "Stier und Pferd Komposition" von  CHADRAA (Chadraabal Adiyabazar). Sie wird nur wenige Tage zu sehen sein, nämlich bis zum 15. März.

weitere Infos: www.zurag.de


   

MongoleiOnline

MongoleiOnline
Postfach 130 154, D-53061 Bonn, Germany
Copyright © 1997-2014 Frank Voßen
Last Update: 26. Januar 2014